Letzte Beiträge

Wie du einen Adventskalender selber bäckst

Der Countdown läuft - es ist noch eine gute Woche bis zum ersten Advent! Wir haben uns in diesem Jahr dafür entschieden für uns keinen Adventskalender zu basteln. Denn für uns geht es im Dezember nochmal eine Woche in die Sonne! Und auch die restliche Zeit im Advent sind wir die Wochenenden unterwegs und so belassen wir es in diesem Jahr dabei unsere Lieben mit einem Kalender zu beschenken.

Und diesen kann man wunderbar zu Hause basteln. Einfach nur Schokolade und Kleinigkeiten zu verpacken kam uns zu langweilig vor. Daher haben wir kurzerhand selber einen Adventskalender gebacken! Die Idee dazu stammt zugegebenermaßen von meinen Schwiegereltern, aber das tut der Sache an sich ja keinen Abbruch.


Alles was ihr dazu braucht sind rechteckige Ausstechförmchen, sowie Nummern zum Ausstechen und eine passende Box. Ich hab die Plätzchen vorher abgemessen, damit auch 4 Stück neben- und übereinander in die Schachtel passen. Bitte achtet auf die Höhe. Bei Plätzchen benötigt ihr 6 Etagen übereinander. Passend zur Schachtel solltet ihr dann auch den Teig ausrollen!


Idealerweise nehmt ihr für die Aufbewahrung der Adventskalender-Plätzchen eine Blechbox, in dieser halten sich die Plätzchen länger und werden schön mürbe. Da ich leider auf die Schnelle keine finden konnte, habe ich mich mit einer Geschenkbox aus Karton arrangiert und diese mit etwas Aluminiumfolie ausgekleidet, damit sie die Feuchtigkeit der Marmelade nicht annimmt.


Ihr braucht dazu:


Die Zahlen könnt ihr auch übrigens prima für Geburtstagstorten verwenden. Fondant oder Marzinpanmasse lassen sich damit ebenso gut ausstechen und machen aus jedem Kuchen einen echten Hingucker!


Zutaten für den Plätzchenteig

(Einfacher Mürbteig mit etwas Romaroma - reicht für 2 Adventskalender)

1kg Mehl

500 g Margarine

300 g Zucker

4 Eier

1 Pkg. Backpulver

2 Pkg. Vanillezucker

1 Rumaroma

1 Prise Salz

Erdbeer-Marmelade

(alternativ geht auch jede andere Marmelade)

Zubereitung

1.

Weiche Margarine, Zucker, Eier, Vanillezucker und Romaroma in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät verrühren. Dann Mehl und Backpulver darüber sieben und alles zu einem glatten Teig verkneten. Für 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen.

2.

Nun den Teig nochmal kneten und je nach Größe eurer Arbeitsplatte einen Teil davon ausrollen. Pro Kalender braucht ihr 24 normale Rechtecke und 24 Rechtecke aus denen ihr zusätzlich die Nummern ausstecht, sodass zu jeder Nummer ein passender Boden entsteht.

3.

Dann auf einem mit Backpapier ausgelegtem Blech bei mittlerer Hitze (ca. 180° C) im Ofen ca. 10-15 min. gebacken. Vom Blech nehmen und gut auskühlen lassen.

(Ich lasse sie immer über Nacht auf einem Teller im Ofen stehen.)

4. Nun die 24 Böden mit Marmelade bestreichen und die Deckel aufkleben. Die fertigen Plätzchen lege ich anschließend nochmal auf ein Backblech. Am Ende alle Plätzchen mit Puderzucker bestäuben und in einer Blechdose verstauen. Nun könnt ihr diese noch hübsch verpacken.


Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Plätzchen backen! Und wenn Teig übrig ist, diesen einfach mit Ausstechen und ihr habt noch Plätzchen für euch selber übrig!

Eure Josephine

* Die Links sind Amazon-Partnerlinks. Wenn ihr darüber einkauft, zahlt Amazon mir eine kleine Provision. Ihr bezahlt in diesem Fall aber selbstverständlich nicht mehr – ihr unterstützt mich allerdings dadurch bei meiner Arbeit an diesem Blog. Lieben Dank für eure Wertschätzung!

#Plätzchen #Adventskalender #Mürbteig